Wir freuen uns, vom 20. April 2024 bis zum 29. Juni 2024 die Foto-Ausstellung über die Ukraine “Wir hatten ein Normales Leben” im Gutshaus der Zukunft zeigen zu können – mit Vernissage, Workshops, musikalischer Lesung und Finissage.

Eine Familie nimmt Abschied, Lwiw
Eine Familie nimmt Abschied, Lwiw, 10.03.2022.

Die Ausstellung präsentiert 65 eindringliche Fotografien, die einen Blick über das Leben Vor und Nach der russischen Invasion in der Ukraine darstellen. Ausschlaggebend für die Auswahl der Archiv Bilder war die Absicht, die Vielfalt des Lebens vor dem Krieg, die Heterogenität der Bevölkerung sowie die wichtigsten Ergebnisse in der neuesten Geschichte der Ukraine möglichst breit aufzustellen. So sind in der Ausstellung Bilder aus Reportagen und Projekte über das Alltagsleben, die Arbeit, Freizeit, Tourismus, aber auch Dokumentationen über die russische Annexion der Krim zu sehen. Aktuelle Bilder zeigen das Ausmaß des Krieges, der Zerstörung, der Flucht und die Solidarität westlich der ukrainischen Grenzen. Die Ausstellung ist Freitags bis Sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Bei der musikalischen Lesung am 31. Mai um 18:00 Uhr wird ein literarischer Streifzug durch die Ukraine aufgeführt. Geflüchtete Sängerinnen stimmen mit ein. So entsteht ein atmosphärisch dichtes Portrait dieses Landes im Herzen Europas.

Die Finissage findet am Samstag den 29 Juni 2024 um 15:00 Uhr statt. Es gibt eine Führung durch die Ausstellung durch den Geschäftsführer des Gutshauses Christian von Oppen. Im Anschluss folgt ein Impulsvortrag und ein gemeinsames Gespräch. Die  Gespräche sollen über die Vergangenheit und die Zukunft der Ukraine gehen. Dabei werden die ukrainischen  Sängerinnen  von ihren Fluchterfahrungen berichten.

Dieses Projekt wird gefördert von der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert